Mehrteiliges 3D-Modell

Die Entwicklung dieser Vibrationsplattform ist das Ergebnis intensiver Konzept- und Modellarbeit am Rechner. Die Grundlage für die hier gerenderten Fotos ist eine Mischung aus Volumen- und Flächenmodellierung. Das Objekt besteht aus vier großflächigen Kunststoffteilen, die miteinander verschraubt wurden. Außerdem ist dieses präzis modellierte virtuelle Modell in allen Einzelteilen auch eine sehr gute Voraussetzung für die Animation oder kinematische Simulation.

3D-Modeling

Das Beispiel zeigt den in CAD realisierten Entwurf eines Ultraschall-Handgriffs als 3D-Nurbs Modell mit funktioneller ergonomischer Form, gefertigt für die Firma Gymna/200 Geräteserie. Diese Art des 3D-Modeling ist aufwendig, eignet sich aber für alle nachfolgenden Entwicklungsbereiche sehr gut. Die Bereitstellung im virtuellen Fotostudio, der 3D-Druck und Fotos für das Marketing sind dann kein Problem mehr.


3D-Modell & Bildmontage

Die Umsetzung und Präsentation eines 3D-Entwurfs findet in unterschiedlich aufwendigen Etappen statt. Für die Beurteilung der zu erwartenden Anmutung eines Entwurfs ist es sinnvoll, das Volumenmodell erst einmal in der Grundstruktur zu erstellen und dann dieses mit Möglichkeiten der Bildbearbeitung in der Aussage zu präzisieren.


Bildmontage & Vektorgrafik

Die Gestaltung einer Exterieurgrafik oder dessen Änderung in einer Perspektive bedarf nicht immer der aufwendigen Erstellung der 3D-Modelle. Dies kann auch zeitlich sehr effizient im Bereich der Bildbearbeitung und in Kombination mit Vektorgrafik geleistet werden.